Gebrabbel

In meiner Schulzeit war ich ja eher der Mathefan. Aber irgendwie hats mich dann doch mehr auf die sprachliche Seite verschlagen … Hier findet ihr allgemeines über Sprache, Fehler, sprachliche Problemfälle sowie meine liebsten Mundartwörter.

Aktualisiert am 4. Juli 2010

Die letzten Beiträge:

Gemeindefusionin der Kategorie Lieblingsfehler

Ich weiss gar nicht mehr, warum ich heute auf google maps war. Und was ich in Rafz gesucht habe. Aber egal, ich weiss auf jeden Fall noch ganz genau, dass ich doch ziemlich erstaunt war, im Zentrum von Rafz die Gemeindeverwaltung von ach bank routing Freienstein zu finden  ;-)

google

Screenshot von maps.google.com am 22.03.2011

Publiziert am 22. März 2011 · ein Kommentar

 

Mit so einen Start …in der Kategorie Lieblingsfehler

Screenshot von profax.ch

… kann ja nichts mehr schiefgehen. So lernt dem Kind auch gerade die richtige Anwendung von der Nominativ.

Danke Schwesterlein für dem Twittern von dieser Fehler (und um deine Frage zu beantworten: Ich befürchte, das ist kein Insider).

ach routing number software

Publiziert am 5. März 2011 · 2 Kommentare

 

Haüserin der Kategorie Lieblingsfehler

Da ich gestern zum Gerümpelzimmer aufräumen genötigt wurde («ich mach mit Fabienne einen Ausflug, dann kannst du in der Zwischenzeit endlich mal dort aufräumen»), sind mir ein paar alte Bücher in die Hände gefallen. Und was sieht mein Korrektorenauge: schon wieder ein verwechselter Umlaut (siehe Däumling). Auch auf ach defined der Umschlagrückseite strahlen mir die Haüser entgegen. Erst auf dem – ach, herrje, wie heisst schon wieder diese Seite? – Schmutztitel sind die Punkte endlich am richtigen Ort gelandet.

Publiziert am 24. Februar 2011 · ein Kommentar

 

Fast nicht zu toppen…in der Kategorie Lieblingsfehler

ach provider size-medium wp-image-1224″ title=”Inserat Frohsinn” src=”http://www.diheim.ch/wp-content/uploads/2011/01/DSC0105-257×300.jpg” alt=”" width=”257″ height=”300″ />Hm, ich verstehe, wenn man in einem fremden Land die Sprache nicht perfekt kann. Aber wenn man ein Inserat macht, könnte man doch vielleicht evtl. jemanden bitten, sich das rasch anzuschauen? Und auch wenns ein Stammgast nach dem 10. Bier wäre, wäre das Ergebnis immer noch besser. Und ja, es ist nur eine Fasnachts-Zeitung. Aber trotzdem: Es ist schon fast eine Kunst, in einem so kurzen Text so viele Fehler zu machen.

Publiziert am 8. Januar 2011 · ein Kommentar

 

schtügelein der Kategorie Mundart

Publiziert am 5. Januar 2011 · noch kein Kommentar