Scrapbooking

Scrapbooking? Was ist denn das? Simpel gesagt, ich klebe Fotos (zusammen mit noch ein bisschen Zubehör) in ein Fotoalbum. Das bisschen Zubehör macht den Unterschied zwischen einem normalen Album und einem gescrappten Album aus: farbige und gemusterte Papier, Blumen, Stoffbänder, Musterbeutelklammern, Ösen, Klammern, Knöpfe und vieles mehr. Zusätzlich werden die Seiten mit Stempeln, Stickern und Farben geschmückt.

Das Scrapbooking kommt ursprünglich aus den USA und fasst, dank dem Internet (?), langsam aber sicher in Europa Fuss. Auch bei uns gibt es schon ganz viele Scrapperinnen. Das Scrapbooking-Material erhält man vor allem in Onlineshops, die meisten normalen Bastelläden führen (noch) ein ziemlich bescheidenes Scrap-Sortiment.

Was ist so toll am scrappen?

Am meisten gefällt mir am scrappen, dass man so uneingeschränkt ist. Man kann die verschiedensten Materialien und Techniken verwenden. Zudem war ich schon immer ein Foto-Junkie. Und vor allem hat man am Schluss ein «sinnvolles» Ergebnis. In meiner Serviettentechnik-Phase wusste ich nie wirklich, was ich denn noch mit Servietten bekleben könnte. Meine arme Familie wurde mit unnützen beservietteten Gegenständen beglückt. Ähnlich mit der Window-Color-Phase, der Karten-Phase usw. Beim Scrappen geht mir die Arbeit nie aus, ich muss nie überlegen, was ich denn noch machen könnte. Die unverscrappten Fotos stapeln sich wahrscheinlich noch lange.

Aktualisiert am 28. Dezember 2010

Die letzten Werke:

Gute-Erholungs-Kartein der Kategorie Andere (gescrappte) Sachen

Gestern Morgen kam mein Chef zu mir: «Ou, gäll, das hani der vergässe z’säge. Mer chönted doch em Stefan e Charte schicke (der im Moment im Spital liegt). Oder hettsch ächt scho e fertigi oder chöntsch no rasch eini mache?» Aber natürlich, für etwas hat citibank ach routing number man ja eine Bastlerin im Team.
Den Bären hatte ich schon länger mal coloriert und mit den passenden Papieren zur Seite gelegt. Die etwas kürzere «Deckseite» ist eine Verlegenheitslösung, weil ich beim Ablösen des CS vom Block zu wenig vorsichtig war.

Chef war zufrieden. Mein Gegenüber im Büro hat sich zwar über die Kitschigkeit mokiert (auf meinen etwas bösen Blick hin, meinte er: «Oh, oder häsch öppe du die usgsuecht?»), als ich mich dann sogar als Herstellerin outete, hat er sich aber brav lobend geäussert und sich für Technik usw. interessiert. Fuss gerade noch knapp vor vollständigem Eintauchen ins Fettnäpfchen zurückgezogen, würd ich mal sagen.

20110510-121041.jpg

Publiziert am 10. Mai 2011 · 2 Kommentare

 

Herbstin der Kategorie Einzelne LOs

Auch dies eines der letzten 2007er-LOs. Ein Foto hatte ich zwar schon einmal im Rahmen eines LO-Diktats verscrappt, aber bei LOs nach einem Sketch oder Diktat hab ich immer das Gefühl, das sei nicht meines. Darum lasse ich es inzwischen auch, bei so Sachen mitzumachen.

achdirect class=”size-medium wp-image-1298″ title=”Herbst” src=”http://www.diheim.ch/wp-content/uploads/2011/03/herbst-300×150.jpg” alt=”" width=”300″ height=”150″ />

PP und Ribbons: Kit von Flair Designs; Schrift: Slice; Fotos mit Distress Inks eingefärbt

Publiziert am 6. März 2011 · ein Kommentar

 

LO «Verpackung»in der Kategorie Einzelne LOs

Endlich hab ich das Jahr 2007 fertig verscrappt. Zum Schluss blieben vor allem LOs, die irgendwie für mich schwierig waren: Weil ich nur wenige/schlechte Fotos hatte oder weil die Farben bank ach transfers auf den Fotos so gar nicht meine sind. Das war bei diesen Fotos der Fall. Rot mag ich gar nicht. Gelb mag ich auch nicht. Aber verscrappen wollte ich die Fotos natürlich trotzdem. Aber das Ergebnis ist schon ein bisschen, hm, ungewohnt. Auf dem Tag hat es sogar noch ein ganz kleines Journaling.

 

PP: Love Birds (Fancy Pants), CS: BAZZILL, Schrift: Bang! Zoom! (sizzix)

 

Publiziert am 5. März 2011 · ein Kommentar

 

Haus-Kartein der Kategorie Andere (gescrappte) Sachen

Heute Abend machen unsere neuen Nachbern «Huusräuki». Als ich im Mega Sale von sizzix diese 3D-Haus-Stanzschablone entdeckt habe, musste ich sie darum unbedingt bestellen, in der Hoffnung, dass sie noch rechtzeitig ankommt. Was, wie ihr seht, der Fall ist ;-)  .

Die Vorderseite der Karte habe ich sehr schlicht gehalten, der Schriftzug ist mit dem CraftRobo ausgeschnitten. Das Haus hab ich farblich an ihr Haus (wo ich früher mal drin gewohnt habe) angepasst. Die Wände noch ein bisschen bestempelt und bemalt, die Fenster mit Vorhängen versehen und dann noch eine Strasse aufgeklebt.

Mal schauen, ob ich diese Schablone capital one ach routing number mal wieder brauchen kann *lach*

Publiziert am 8. Januar 2011 · ein Kommentar

 

Magnolia mit Distress Inksin der Kategorie Andere (gescrappte) Sachen

Heute sind meine neuen Distress-Ink-Pads gekommen, ach merchant accounts die musste ich natürlich auch gleich ausprobieren. Und weil ich heute noch etwas auf die Post bringen muss und eine Karte dazu brauchte, hab ich gleich eine daraus gemacht (aber weils ein bisschen schnell gehen musste, hab ich das Motiv nicht so schön ausgeschnitten…). Und dieses Mal sogar mit einem «Sentiment» (habe gelernt, dass so eins dazu gehört *lach*).

Publiziert am 7. Januar 2011 · ein Kommentar