50 Tage iPhone

Mein iPhone ist jetzt schon 50 Tage alt. Höchste Zeit für ein erstes Resümee.

Kurzfassung: Ich will nicht mehr ohne mein iPhone sein!

Ausführliche Fassung: Ich finde das iPhone wahnsinnig praktisch. Inzwischen habe ich einige Apps (kleine Programme, die extra fürs iPhone entwickelt werden) geladen, die mir das Leben ungemein erleichtern.

Zum Beispiel meine To-Do-Liste: Vorher hatte ich kleine Blöckli, wo ich jeweils aufschrieb, wenn mir etwas eingefallen war, was ich erledigen sollte. Wenn das Blöckli grad nicht zur Hand war, dann nahm ich halt einfach einen Zettel. Und ein paar Tage später (spätestens beim Waschen) fand ich dann denn Zettel wieder. Sprich: Ich hab zwar immer schön alles aufgeschrieben, aber meistens nachher nicht mehr daran gedacht, dass ich doch noch etwas aufgeschrieben habe, dass ich tun sollte.

Oder das Haushaltsbuch. Eine zeitlang habe ich brav den ganzen Tag alle Kassabons gesammelt und abends dann in ein Haushaltsbuch eingetragen. Tönt theoretisch eigentlich gut, aber in der Praxis gibts halt dann doch viele Einkäufe, wo man entweder keine Quittung erhält oder sie dann vergisst/verlegt. Da mein iPhone meistens mit dabei ist, kann ich alle Einkäufe gleich eintippen. Und sie mit wenigen «Klicks» auch gleich verschiedenen Kategorien zuweisen.

Das sind so meine zwei Lieblingsprogramme. Daneben gibts noch viele weitere praktische Helfer: Einkaufsliste, Wörterbuch, TV-Programm, ach acronym Telefonbuch, Fahrplan, facebook, 20 Minuten, wikipedia usw. Ganz toll find ich auch das WordPress-App, damit kann ich unterwegs Einträge für diese Webseite schreiben.

Und ganz ganz wichtig sind natürlich auch die Mailfunktion und das Internet. Ich spare ungemein Zeit, indem ich schon auf dem Heimweg von der Arbeit auf meine wichtigsten Internetseiten nachlesen kann, was tagsüber so passiert ist.

Telefonieren kann man mit dem iPhone glaubs auch. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert ;-) .

Aktualisiert am 29. Januar 2009

Hinterlasse eine Antwort