Mein Mac zieht um

Montag Nacht bzw. eigentlich schon Dienstag Morgen, nach fast drei Wochen frei, steht der erste SKZH-Arbeitstag vor der Tür. Und ich kann “umsverrecke” nicht einschlafen. Die verschiedensten Dinge fallen mir noch ein. Und wie das so ist, wenn man weiss, dass man schlafen müsste, klappts ganz bestimmt nicht. Eigentlich müsste man in so einem Fall aufstehen und es später nochmals probieren. Aber dazu kann ich mich dann doch nicht überwinden. Na ja. Auf jeden Fall hab ich inmitten dieser vielen Gedanken den fixen Einfall, dass ich einen grösseren Schreibtisch brauche (mein jetziger ist sowohl zu schmal als auch zu wenig tief). Bisher stand mein Pültchen eingequetscht zwischen Balkontür und Sofa mit direkter Sonneneinstrahlung von vorne ab dem Nachmittag (= entweder dunkle Wohnung, weil Rollladen zu, oder Runzeln. Nach diversen sofort wieder verworfenen Möglichkeiten (z.B. auf dem Sofa schlafen und statt Bett ein Schreibtisch im Schlafzimmer), hab ich mich dann entschieden, den Schreibtisch in mein Bastelzimmer zu zügeln. Ja, genau: In das Zimmer, das jetzt schon völlig am Überquillen ist.

Nachdem rbc ach help centre ich tagsüber schon verschiedene Varianten gedanklich ausprobiert hatte, hab ich am Abend das Massband gepackt, gemessen und kurzerhand ein paar BILLYs und EXPEDITs verschoben und tatsächlich: Es passt!

Sinn der Sache?

  • mehr Platz im Wohnzimmer
  • die Versuchung, zu arbeiten an meinen Nicht-Arbeitstagen sinkt hoffentlich
  • bei dringenden Arbeiten kann ich mich ins Zimmer zurückziehen
  • ergonomischere Sitzhaltung, dadurch hoffentlich weniger Schulterschmerzen
  • bessere Organisation durch mehr Platz auf dem Tisch

Fotos folgen, sobald ich das (normale sowie das zusätzlich entstandene) Chaos beseitigt habe.

Aktualisiert am 15. Juni 2011

Hinterlasse eine Antwort